REHES: Forschung zu Hochschulen und Wissenschaft in der Schweiz

Logo

Ausgangslage: Geringe Institutionalisierung von Forschung zu Hochschulen und Wissenschaft in der Schweiz

Das Projekt «Forschung zu Hochschulen und Wissenschaft in der Schweiz» wurde vom Kompetenzzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung CHESS der Universität Zürich initiiert. Es gründet auf der Einschätzung, dass die Forschung zum Hochschulraum in der Schweiz zum einen schwach institutionalisiert ist und dieser zum anderen gegenwärtig mit gestiegenen und teilweise widersprüchlichen Umwelterwartungen konfrontiert ist. Diese beiden Aspekte machen eine gesteigerte Selbstbeobachtungskapazität des Hochschulbereichs wissenschaftlich und hochschulpolitisch wünschbar.

CHESS schlägt Institutionalisierung in Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern vor

Das Ziel des CHESS ist es deshalb, die Forschung zu Hochschulen und Wissenschaft in der Schweiz in Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern stärker zu institutionalisieren. Grundlage hierfür ist das Projekt «Aufbau eines Netzwerkes Forschung zum Schweizer Hochschulraum».

Kick-off Workshop am 2. und 3. September 2019 in Bern

Dazu lud das CHESS am 2. und 3. September 2019 zu einem  Workshop ein, der aktuelle Forschungsprojekte sichtbar machen sollte und an dem eine Diskussion über eine stärkere Institutionalisierung von Forschung zu Hochschulen und Wissenschaft begonnen werden konnte. Die Veranstaltung stiess auf grosse Resonanz und es wurde deutlich, dass es auch seitens der Forschung ein grosses Bedürfnis stärkerer Institutionalisierung gibt.

What’s next? Entwicklung von Vorschlägen in Aktivgruppe

Im Anschluss an den Workshop formierte sich eine Arbeitsgruppe mit VertreterInnen aus verschiedenen Hochschulen, Disziplinen und Landesregionen. Diese Arbeitsgruppe arbeitet in den kommenden Monaten Szenarien der Institutionalisierung aus, die im nächsten Jahr einer grösseren Fachöffentlichkeit vorgestellt werden soll.